Kreuzbandverletzung

June 12, 2013

0 | 0 | 0 | 0

Besonders bei „Go-Stop“ Sportarten wie z.b. Fussball, Skialpin und Tanzen reißt häufig das Kreuzband. Das führt zur Instabilität und gefährdet weitere Gelenkstrukturen (Meniskus und Knorpel). Daher ist es wichtig, bei diesen Sportarten eine Stabilisierung des Kniegelenkes herzustellen. Welche Technik verwendet wird, kann individuell entschieden werden.

 

Operationstechniken
 
Der Klassiker ist die Implantatfreie (also keine Schraube oder andere Fixationshilfen) Patellasehnenplastik (BTB press fit = Knochen-Sehne-Knochen Einpresstechnik) – hier liegen die besten Langzeitergebnisse über 30 Jahre vor. Die Technik ist ausgereift und bietet ein hohes Mass an sicherer Einheilung. Diese Technik eignet sich besonders gut bei sportlich aktiven Patienten oder Leistungssportlern.

 

Optional bietet die arthroskopische Kreuzbandtechnik mit der Semitendinosussehne (ST) und kleiner Titanschraube (www.tls-medical.com) eine Alternative. Nachteil ist wie bei allen ST Techniken die verminderte Sprint – und Sprungkraft. Eine innovative Technik (www.ligamys.com) erhält das körpereigene Kreuzband bei frisch verletzten Kreuzbandrissen mittels Naht der Kreuzbandstümpfe und einer dynamischen Stabilisierung.